Düsseldorfer Fotomarathon ohne Düsseldorf

Ja, ich sympathisiere sehr mit der zweitbesten Frohsinnsmetropole, die mir am Rhein gleich nach meiner Mainzer Heimat am zweitliebsten ist – allein das KÖlSCHE Grundgesetz wäre Grund genug dafür.
Aber nein, die Kölner Ressentiments ihrer Nachbarstadt gegenüber sind nicht der Grund dafür, dass ich vergangenes Wochenende am Düsseldorfer Fotomarathon teilgenommen habe ohne auch nur einmal die Stadtgrenze zu überschreiten. DENN: Für die Internetgeneration gab es nun das erste Mal die Gelegenheit an einem
virtuellen Fotomarathon #dasnächstegroßedingnachzweipunktnull
teilzunehmen..
Das Thema war dabei ein einziges und es handelte sich um ein Zitat Heinrich Heines: Eine Fotoserie mit 5 Bildern sollte hierzu gemacht werden.
Ist das Leben des Individuums nicht vielleicht ebensoviel wert wie das des ganzen Geschlechts? Denn jeder einzelne Mensch ist schon eine Welt, die mit ihm geboren wird und mit ihm stirbt. Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte.
Heinrich Heine
Wieder einmal war die Zeit zu kurz.
Und wieder einmal  hätte ich im Nachhinein alles anders gemacht.
Aber auch wieder einmal  war es einen Riesenspaß.
Danke wieder einmal  Euch lieben, wahnsinnig spontanen und lustigen vorher Unbekannten, die Ihr bei meiner Idee mitgemacht habt!
Und danke Euch Organisatoren innerhalb der Düsseldorfer Stadtgrenzen für das spannende Thema und Eure tolle Idee!
Und zum Schluss das Ergebnis meines virtuellen Marathons: