Ein Bild Ein Tag 20140202

Als ich meine liebe Freundin Britta das letzte mal gesehen habe, hat man noch fast gar nichts gemerkt. Wir haben über Bilder von ihrem Bauch gesprochen und konnten uns gar nicht  richtig vorstellen, wie das aussehen könnte. Plötzlich ist er aber da. Und wie er da ist!
Das Wort Wunder drängt sich immer wieder in meinen Kopf. Es ist ein Wunder, wie schnell so ein Bauch wachsen kann. Ganz ohne die Beteiligung von Kinder Schokolade. Die ist ausnahmsweise einmal nicht an allem schuld. Nein, der Papa ist „schuld“ und mächtig stolz auf sein Werk.
Es ist ein Wunder, wie ein Mensch sich so sehr auf sein Kind freut, dass er ihm seinen Körper schenkt. Den Körper bereitwillig zu teilen, kommt unter anderen Umständen sehr selten vor. In der Schwangerschaft schafft es die Natur, dass man freiwillig, voller Vorfreude und mit ganzer Energie seine Freiheit für einen anderen Menschen aufgibt. Das eigene Kind.
Es ist aber auch ein Wunder, wie viel Kraft ein noch ungeborenes Kind seinen Eltern schenken kann. Und plötzlich wird mir bewusst, wie wundersam und wundervoll zugleich es ist, wenn eine kleine Familie entsteht.