Fischerin kleidet sich fernöstlich – meine Ausstellung!

Ich wohne ja im Ulmer Fischerviertel. Für die, die es nicht kennen (was wohl die Mehrheit in Deutschland ist, denn die wenigsten scheinen Ulm zu kennen – und auch ich wäre hier wahrscheinlich noch nicht gewesen, wenn ich nicht gerade meinen Job hier gefunden hätte).: Aber an dieser Stelle sei mal gesagt: Es ist wirklich ganz arg hübsch! Und lohnt auch wirklich den Besuch! Ganz entzückend sind die krummen Gassen zwischen den mittelalterlichen Gebäuden – immer begleitet von dem geschwätzigen Plätschern der Blau, die sich hinter jeder Ecke mit einem Seitenärmchen verbirgt, bevor sie sich in die Arme der Donau wirft.
Und um die Ecke von meinem Zuhause (genau genommen ist es glaube ich fast eher das Gerberviertel, denn es gibt überall Stellen an denen man zum Wasser kann, was die Gerber früher brauchten. Aber im Sprachgebrauch ist das alles das Fischerviertel). ist vor einiger Zeit Annemarie eingezogen mit ihrem Laden „“Fischerins Kleid„. Sie suchte selbst nach einem Geschäft, das in Ulm faire Mode anbietet und weil sie keins fand, hat sie die Sache selbst in die Hand genommen – selbst ist die Frau, entschuldigung, die Fischerin! Im vergangenen Jahr hat Annemarie dem Viertel einen Treffpunkt und Begegnungsort geschenkt indem sie musikalische Events, Kindermärchenstunden und auch schon zwei Fotoausstellungen in ihren Laden geholt hat. Das tut den alten Gassen hier so gut! Und nun durfte ich bei Fischerins Kleid Bilder ausstellen! Was für eine Ehre! Die Entscheidung war schnell getroffen – es sollten Fotos aus Vietnam werden. Bilder von der wunderbaren Reise 2015 mit den zwei lieben Reisebegleiterinnen Miss Maya und Miss Karaoke (ein Blogpost mit den Bildern der Reise kommt noch – ein bisschen Spannung muss ja sein).
Vergangenen Samstag gab es zur Feier des Ereignisses einen Eröffnungsabend mit klirrenden Gläsern und Live-Musik von About Ally (a.k.a. Free your mind), drei zauberhaften Ulmer Musikerinnen.
Der Abend war mir eine unglaublich große Freude! Viele bekannte Gesichter, aber auch viele mir noch Unbekannte sind gekommen, haben mit mir geplauscht, mal mehr und mal weniger über die Bilder. Es war richtig ungewohnt mit zunächst Fremden das ein oder andere Bild zu besprechen  und unheimlich lehrreich!!! Sie haben sie mit ganz anderen Augen gesehen, sie und mich hinterfragt und mir ein Feedback gegeben. Das war unheimlich wertvoll für mich.
Ich danke allen, die gekommen sind (ganz besonders meinen Eltern, die extra dafür ihre Winterreise verkürzt haben!), allen, die mit uns angestoßen haben, allen, die mit About Ally gegroovvt haben  und für die vielen unglaublich netten Gespräche! Ich danke About Ally für ihre tollen Stimmen und vor allem Dir, Annemarie, für Deine liebe Einladung, und überhaupt Dein offenes und gutes Herz, das in diesem schönen Fischerviertel-Laden ein Zuhause gefunden hat!
Wie das immer so ist, in den Momenten im Leben, in denen man voll und ganz in Gesprächen ist, macht man keine Fotos. So also auch ich – Ihr mögt es mir verzeihen, dass ich erst am Ende des Abends Bilder gemacht habe.
Und hier nun noch ein oder mehrere Blicke in Annemaries frühlingsfrischen Laden mit seinen Fenstern direkt nach Vietnam.

Und noch ein Schnappschuss vom Abend 🙂